GFK in Freiburg

„It`s simple, but not easy.“ (Marshall Rosenberg)

Die von Marshall Rosenberg (1935 – 2015) entwickelte Gewaltfreie Kommunikation (GFK) steht in der Tradition der personzentrierten Gesprächsführung (nach Carl Rogers) und ist u.a. von den Erkenntnissen Mahatma Gandhis (Ahimsa) geprägt.

GFK kann sowohl der persönlichen als auch der beruflichen Kommunikation dienen und ermöglicht u.a. ressourcenreiche Konfliktlösungen. Bedürfnisorientierte Kommunikation im Sinne der GFK kann daher auch in der Paarberatung sehr hilfreich sein.

Im Vordergrund steht das Ziel, eine wertschätzende Beziehung (zu sich, zum Anderen) zu entwickeln, die Vertrauen und Verbundenheit fördert.

Rosenberg versteht die GFK als eine Methode zur Verbesserung des zwischenmenschlichen Miteinanders. Dazu dient das Sich-klar-werden und die Erhellung der eigenen Gefühle und Bedürfnisse.

Die wichtigste Grenze der GFK sieht Rosenberg in der „individuellen Entwicklung“ der Anwendenden. Diese Entwicklung oder besser: Haltung braucht Raum und Zeit.

 

Raum für Präsenz und Gewaltfreie Kommunikation (GFK)

Sa., 20.06.2020 (9 – 16 Uhr) : Präsenz-Arbeit und GFK: Eine Sprache, die das Leben und die Liebe bereichert

Sa., 26.09.2020 (9 – 16 Uhr) : Präsenz-Arbeit und GFK: Eine Sprache, die das Leben und die Liebe bereichert

Sa., 05.12.2020 (9 – 16 Uhr): Präsenz-Arbeit und GFK: Eine Sprache, die das Leben und die Liebe bereichert (Vertiefungsseminar)

Kosten pro Termin: 95 €

Die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg bietet, ergänzt und bereichert durch PrEssenz®-Übungen (nach Joel Weser) und Präsenz-Arbeit, eine wertvolle Basis an, eine wertschätzende Beziehung zu sich und zu Anderen zu entwickeln, die Verbundenheit und Vertrauen fördert. Sie dient dazu, bewusster wahrzunehmen, die eigenen Gefühle und Bedürfnisse zu erforschen und sich klar auszudrücken.

Bedürfnisorientierte Kommunikation im Sinne der GFK kann daher auch in der Paarbeziehung sehr bereichernd sein.

 

Seit 2005 biete ich Fortbildungen, Jahresgruppen und IntensivTage zur Gewaltfreien Kommunikation (GFK) in Freiburg an.

 

 „Für mich geht es bei diesem wertvollen Geschenk um Präsenz, und das ist wirklich die Essenz der Gewaltfreien Kommunikation.“ (M. Rosenberg).

Wie das konkret im Alltag umsetzbar ist, wie genau wir z.B.

  • eine empathische Verbindung zu dem herstellen können, was in uns selbst und unserem Gegenüber lebendig ist,
  • warum Gefühle und Bedürfnisse nicht voneinander trennbar sind,
  • wie wir uns selbst immer besser verstehen können, und zwar mit dem Herzen und weniger mit dem Verstand,
  • und inwieweit Ärger durch Denken verursacht wird,
  • und was Präsenz-Übungen darin für uns tun können

wird sowohl Bestand der GFK-IntensivSamstage

als auch der PRÄSENZ-Samstage sein.

 

Und einen Vortrag über GFK wird es am Do., 17. Sept (19 – 20.30 Uhr) geben:

„Marshall Rosenberg und Buddha: Gewaltfreie Kommunikation (GFK). Grundlagen und Hintergründe“

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK), die Marshall Rosenberg begründet hat, beinhaltet nichts Neues; alles was in die GFK integriert wurde, ist schon seit Jahrhunderten bekannt: „Ich habe einen Großteil meiner Ideen von Buddha geklaut.“ (M. Rosenberg). Und dennoch, oder: gerade deshalb ist die GFK eine radikale Weise, unsere kommunikativen Fähigkeiten, das Sprechen ebenso wie das Aktive Schweigen im Zuhören, wieder der Beziehung selbst dienen zu lassen. Der Beziehung zu uns selbst und der Beziehung zum Anderen. Dazu sind vier Schritte in der Kommunikation wesentlich: Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte.

„Für mich geht es bei diesem wertvollen Geschenk um Präsenz, und das ist wirklich die Essenz der Gewaltfreien Kommunikation.“ (M. Rosenberg).

  • Do, 17. September 2020, 19 – 20.30 Uhr