KIKG in Freiburg: Die Kraft der Präsenz

In der Abkürzung KIKG sind die Begriffe Ki-, Körper- und Gestaltarbeit enthalten. Sie benennen drei wesentliche, letztlich untrennbare Aspekte der Herangehensweise dieser Arbeit:

–        Für das japanische Wort „Ki“ (im Chinesischen „Chi“ oder „Qi“) gibt es in der deutschen Sprache keine adäquate Übersetzung. Es ist eine scheinbar unsichtbare Kraft, die im gesamten Universum wirkt. Die Idee nahm ihren Anfang in der Beobachtung der Wolken: Sie sind sichtbar in Bewegung, während der Wind, der sie treibt, nicht zu sehen ist,

–        „Körperarbeit“ verweist darauf, dass der Körper in dieser Herangehensweise immer mit einbezogen ist. Er hat grundlegende Bedeutung im Erleben und im Ausdruck

–        „Gestalt“ steht für den jedem Menschen innewohnenden Drang, sein Wesen in seiner ganz eigenen Weise auszugestalten.

 

Begründet wurde die KIKG-Arbeit von Joel Weser, der seit über 15 Jahren mein Lehrer ist. Der KIKG-Arbeit verdanke ich zahlreiche Einsichten, „Einfühlungen“ und Erkenntnisse, die mir allein über den kognitiven Zugang nicht möglich gewesen wären.

Die KIKG-Arbeit ist ein Angebot für alle Menschen, die Interesse haben zu entdecken, was zwischen uns Menschen wirkt und was uns in der Tiefe bewegt.

Mit welchen Methoden und Techniken wir auch arbeiten: alles, was wir tun, bekommt seine Wirksamkeit erst durch die Kraft unserer Präsenz.

Die KIKG-Arbeit ist eine methodenübergreifende, ganzheitliche Herangehensweise, bei der es um die Haltung selbst geht.

In der konkreten KIKG-Arbeit geht es darum

  • zu erfahren, was zwischen Menschen wirkt,
  • was Lösungs-, Wachstums- und Gesundungsräume öffnet oder verschließt,
  • den eigenen Raum entdecken, einnehmen und halten können,
  • Wie kann ich Beziehungsräume herstellen und öffnen,
  • Umgang mit schwierigen Situationen in einer „Begleitung“, wo scheinbar nichts mehr geht,
  • Erleben, was uns stärkt und was schwächt,
  • vom “außer sich sein“ zum “aus sich heraus“ sein,
  • den eigenen inneren Impulsen auf die Spur zu kommen und aufsteigenden Impulsen zu trauen.

Die Übungen bewirken eine unmittelbare Erfahrung.

 

 

„Vor über 15 Jahren bin ich Frau Dr. Sandra Michels im Rahmen der KiKG-Arbeit zur PrEssenz® das erste Mal begegnet.

Schnell habe ich ihre Kompetenz und Empathie schätzen gelernt.

Sie hat die Fähigkeit, in einer prägnanten Weise, komplexe Zusammenhänge schnell auf das Wesentliche hin zu verstehen – und in ihrer lebendigen, mitfühlenden Weise kann sie Menschen, auch in tiefen Prozessen, gesammelt und zugewandt begleiten.

Darüber hinaus wirkt ihre Initiative und Kreativität in der PrEssenz®- Arbeit für alle Seiten stärkend und bereichernd.

Es ist mir persönlich eine Freude und für die KIKG-Arbeit eine Bereicherung, sie als Trainerin im Team zu haben.“

 (Joel Weser, März 2017)